top of page
  • AutorenbildKonrad Storost

Kann KI zur Simulation von Nutzerinterviews eingesetzt werden?

Einführung

Kürzlich führte ich ein faszinierendes Interview mit einem Forscher eines der weltweit größten Lebensmittelanbieter. Das Hauptziel? Die Vorzüge und potenziellen Fallstricke eines Vorstoßes in das Metaversum zu bewerten. Unser Gespräch umfasste eine breite Palette von Themen, darunter das übergreifende Konzept des Metaversums, seine potenziellen Auswirkungen auf Geschäftsmodelle und die sich daraus ergebenden Folgen für die Kundenerfahrungen.


Das dortige Forschungsteam verfolgte den Ansatz, zahlreiche Nutzerperspektiven einzubeziehen. Es war bestrebt, eine vielfältige Gruppe von Experten einzubeziehen, um eine Vielzahl von Perspektiven aus verschiedenen Branchen, Geschlechtern und allgemeinen Haltungen zu gewährleisten. Dieser Ansatz war nicht nur methodisch, sondern verdeutlichte den immensen Wert von Gegenmeinungen und unterschiedlichen Perspektiven bei der Entscheidungsfindung. Der Ansatz ist absolut angemessen.


Nach dem Interview haben wir bei Metavers darüber nachgedacht, ob wir dies auch simulieren können, um den sehr zeitaufwändigen Prozess der Befragung und Auswertung von Nutzern zu beschleunigen. Wir haben schließlich versucht, die Perspektiven über ChatGPT zu simulieren.



Nutzerinterviews mit KI simulieren


Generierte Perspektiven auf Metaverse-Themen


Wenn sich Unternehmen dem Metaverse nähern, stehen sie oft vor zwei großen Herausforderungen:


a) die nahtlose Integration bestehender Nutzer in das unbekannte Metaversum

b) die Web 3.0-Natives mit ihrer nicht-technischen Marke anzusprechen und zu fesseln


Um dies zu testen, wandte ich mich an Chat GPT und wies zwei unterschiedliche Experten-Personas für beide Herausforderungen zu: einen erfahrenen, bekannten Experten und einen jüngeren GenZ Native. Als Persona erhielt ich: den gelehrten Dr. Martin, einen Automobilexperten und anerkannten Universitätsprofessor, und Tim, Gamer, eine technikaffine Person, knapp über 20 und tief in Spiele versunken.


Beide erhielten die gleichen Fragen, die das Konzept des Metaverse untersuchten und seine Auswirkungen auf Geschäftsmodelle sowie auf die Kundenerfahrung bewerteten. Anschließend wurde nach den Auswirkungen auf die Kundenerfahrung gefragt.



Die Zusammenfassung der Interviewergebnisse:


Die simulierten Interaktionen mit diesen Personas brachten einige tiefgreifende Erkenntnisse:

  • In Bezug auf die Werte und Prioritäten der Generationen hob Dr. Martin hervor, dass die ältere Generation Wert auf Sicherheit und Greifbarkeit legt, während Tim von Anpassungsfähigkeit und der Suche nach neuen Erfahrungen sprach.

  • Bei der Diskussion über Markentreue im Metaversum vertrat Dr. Martin die Ansicht, dass sie in Erlebnissen verwurzelt ist, während Tim der Meinung war, dass sie sich ständig verändert und durch ständiges Engagement angetrieben wird.

  • Was das Fachwissen in der realen Welt betrifft, so sah Dr. Martin dieses als grundlegend an, das jedoch für das Metaversum angepasst werden müsse. Tim hingegen war der Meinung, dass es um eine glaubwürdige Präsentation und Anpassungsfähigkeit geht.

  • Beim Thema Datenschutz legte Dr. Martin den Schwerpunkt auf Datenschutz, während der GenZ Gamer die Kontrolle über die geteilten Informationen betonte.

  • In Bezug auf Monetarisierung und kommerzielle Aktivitäten forderte Dr. Martin Transparenz und einen direkten Nutzen für die Nutzer, während Tim sich mit In-App-Käufen wohlfühlte, solange sie sich verbessert und authentisch anfühlten.


Dabei wurde deutlich, dass die Wahrnehmungen, Prioritäten und Werte zwischen den Generationen stark variieren. Die aus KI-Simulationen wie Dr. Martin und dem GenZ Gamer gewonnenen Erkenntnisse dienen als Ausgangspunkt, sind aber natürlich keineswegs das Ende.





Exploring the Advantages and Drawbacks of AI User Simulation


In the ever-evolving landscape of user research, the advent of AI-powered simulations has introduced both opportunities and challenges. What have they been in our small experiment?


Vorteile:


  • Kostengünstig: Einer der herausragenden Vorteile ist die Kosteneffizienz. KI-Simulationen machen die Koordinierung mehrerer Interviews überflüssig, wodurch die Ressourcenzuweisung rationalisiert und der finanzielle Aufwand verringert wird.

  • Schneller Turnaround: Erkenntnisse in Echtzeit sind ein weiterer überzeugender Vorteil. KI-gesteuerte Simulationen ermöglichen die schnelle Generierung von Daten, was eine rasche Entscheidungsfindung erleichtert.

  • Flexibilität: Die inhärente Flexibilität von KI-Simulationen ist ein bemerkenswertes Merkmal. Diese Simulationen können leicht angepasst und wiederholt werden, was den Forschern die Möglichkeit gibt, sich an den sich ändernden Forschungsbedarf anzupassen.

  • Skalierbarkeit: Einer der vielleicht überzeugendsten Aspekte ist die Skalierbarkeit. KI ermöglicht es Forschern, eine Vielzahl von Perspektiven gleichzeitig zu simulieren, was eine umfassende Untersuchung der Nutzerlandschaft ermöglicht.



Nachteile:


  • Es fehlt die menschliche Nuance: Trotz ihrer bemerkenswerten Fähigkeiten fehlt der KI von Natur aus das nuancierte emotionale und intuitive Verständnis, das menschliche Interaktionen mit sich bringen. Diese Einschränkung kann zu einem Verlust an Tiefe und Reichhaltigkeit der gewonnenen Erkenntnisse führen.

  • Datenabhängigkeit: Die Qualität der von der KI erzeugten Ergebnisse ist untrennbar mit der Qualität der Eingabedaten verbunden. Daher ist eine sorgfältige Datenpflege unabdingbar, um die Zuverlässigkeit und Relevanz der gewonnenen Erkenntnisse zu gewährleisten.

  • Ethische Bedenken: Der vielleicht größte Nachteil liegt auf dem Gebiet der Ethik. KI-Simulationen können als manipulativ oder sogar als Ersatz für authentische menschliche Erkenntnisse empfunden werden. Die ethischen Auswirkungen dieser Technologie erfordern eine strenge Prüfung und die Einhaltung ethischer Richtlinien, um ihren verantwortungsvollen Einsatz zu gewährleisten.



Die KI-Benutzersimulation stellt ein dynamisches Instrument im Bereich der Benutzerforschung dar und bietet erhebliche Vorteile in Bezug auf Kosteneffizienz, Geschwindigkeit, Flexibilität und Skalierbarkeit. Es ist jedoch von entscheidender Bedeutung, dass man sich der inhärenten Grenzen bewusst ist, insbesondere bei der Replikation menschlicher Nuancen, der Datenabhängigkeit und ethischen Überlegungen. Forscher und Praktiker müssen ein empfindliches Gleichgewicht zwischen der Nutzung des Potenzials von KI-Simulationen und der Wahrung der ethischen Integrität von Nutzerforschungspraktiken finden.



Fazit


In unseren simulierten Interaktionen mit zwei unterschiedlichen Experten-Personen, Dr. Martin und Tim, gewannen wir wertvolle Einblicke in die Herausforderungen, denen sich Unternehmen im Metaversum gegenübersehen. Diese Einblicke verdeutlichten die Unterschiede zwischen den Generationen in Bezug auf Werte, Markentreue, Fachwissen, Datenschutzbedenken und Monetarisierungsstrategien. Die Vielfalt der Meinungen verdeutlichte die komplexe Landschaft, in der sich Unternehmen bewegen müssen.

Obwohl KI-Simulationen wie die von Dr. Martin und Tim einen wertvollen Ausgangspunkt darstellen, sollten sie nicht als das letzte Wort betrachtet werden. Wenn sich Unternehmen in das Metaversum wagen, wird es entscheidend sein, diese Vielfalt zu verstehen und sich darauf einzustellen.

Bei der Bewertung der Vor- und Nachteile des Einsatzes von KI-basierten Simulationen für die Nutzerforschung haben wir die Kosteneffizienz, Geschwindigkeit, Flexibilität und Skalierbarkeit erkannt, die sie bieten. Allerdings müssen wir auch ihre Grenzen bei der Nachbildung menschlicher Nuancen, ihre Abhängigkeit von der Qualität der Eingabedaten und die ethischen Bedenken im Zusammenhang mit ihrer Verwendung anerkennen.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Metaversum eine dynamische und sich entwickelnde Landschaft ist, in der Unternehmen die Macht der verschiedenen Perspektiven nutzen und gleichzeitig auf die Tools achten müssen, die sie zur Navigation verwenden. Die Simulation von KI-basierten Perspektiven hat ihre Vorzüge, ist aber nur ein Teil des Puzzles in der sich ständig weiterentwickelnden digitalen Welt. Nichtsdestotrotz kann die Simulation von Perspektiven und Anti-Haltungen Ihre Nutzerinterviews inspirieren und herausfordern und sicherstellen, dass kritische und abweichende Stimmen einbezogen werden.

bottom of page